CO2-neutral conference

ICGN: Eine von Investoren geleitete Organisation bringt effiziente Märkte und nachhaltige Volkswirtschaften weltweit voran

Das 1995 gegründete International Corporate Governance Network (ICGN) ist eine Investoren-geführte Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, wirksame Standards für gute Unternehmensführung und Investorenverantwortung zu fördern. Damit sollen effiziente Märkte und nachhaltige Volkswirtschaften weltweit vorangetrieben werden. ICGN möchte nun als gutes Beispiel für seine Mitglieder vorangehen und die jährlichen internationalen Konferenzen durch Unterstützung von Klimaschutzprojekten CO2-neutral gestalten.

Klimafreundliche Events

Bei einem internationalen Netzwerk wie ICGN lassen sich Veranstaltungen, die eine hohe Reisetätigkeit der Mitglieder erfordern, nicht komplett vermeiden. Zusätzlich zu kontinuierlichen CO2-Reduktionsmaßnahmen möchte ICGN daher die Klimaauswirkungen seiner Events kompensieren. Die gesamten CO2-Emissionen der internationalen ICGN-Konferenzen (An- und Abreise der Teilnehmer, Catering, Energieverbrauch und Übernachtungen) werden ausgeglichen.

CO2-neutrale Konferenz

Die jährlich stattfindenden internationalen ICGN-Konferenzen werden auf diesem Wege CO2-neutral gestaltet. ICGN unterstützt dazu Klimaschutzprojekte, die dieselbe Menge CO2 der Atmosphäre wieder entziehen, wie sie die Konferenz verursacht hat. Dadurch bleibt die weltweite Klimabilanz, welche für den Klimawandel entscheidend ist, ausgeglichen.

Die Teilnehmer der jeweiligen Konferenzen können entscheiden, welches Klimaschutzprojekt ICGN unterstützen soll. Auf der Konferenz in Tokio 2019 entschieden sich die Teilnehmer für das Klimaschutzprojekt „Kleinwasserkraftwerk, Laos“. Das Projekt macht sich das Wasserkraftpotential von Laos zu Nutze und versorgt ländliche Gemeinden mit zuverlässigem Ökostrom. Das Projekt spart mehr als 45.000 Tonnen CO2 jedes Jahr ein.