Wir fahren CO2-neutral

PRIOR1 GmbH – Rechenzentrumspezialist mit Verantwortungsbewusstsein

PRIOR1 ist Spezialist für Planung, Bau und Begleitung von anspruchsvollen Rechenzentren. Mit maßgeschneiderten Lösungen für energieeffiziente Rechenzentren und Serverräume hilft PRIOR1 den Kunden die Energieeffizienz in diesem besonders energieintensiven Bereich zu steigern und Kosten einzusparen.

PRIOR1 sieht sich als Unternehmen als Teil unserer Gesellschaft in einer besonderen Verantwortung. Das Unternehmen ist bestrebt, die Umweltauswirkungen sowie den Ressourcenverbrauch des Geschäftsbetriebes sowie der Produkte und Dienstleistungen über die gesetzlichen Vorschriften hinaus auf ein mögliches und sinnvolles Minimum zu reduzieren.    

„Unter Nachhaltigkeit verstehen wir ein unternehmerisches Handeln, das auf langfristigen wirtschaftlichen Erfolg ausgerichtet ist, ohne dabei auf Kosten der Gesellschaft oder zukünftiger Generationen zu agieren. Die Mobilität mit Dienstwagen hat in unserem Geschäftsbetrieb den größten negativen Einfluss auf die Umwelt. Mit PROJECT CLIMATE tragen wir Verantwortung in diesem Bereich und gleichen auch anderweitig unvermeidbare Emissionen aus.“

Stefan Maier, Geschäftsführer der PRIOR1 GmbH

CO2-Emissionen im Fuhrpark

Die Geschäftstätigkeit von PRIOR1 erfordert viele Dienstreisen der Mitarbeiter. Die Nutzung des Fuhrparks stellt daher die größte negative Beeinflussung der Umwelt durch den Geschäftsbetrieb dar.

Durchschnittlicher CO2-Ausstoß pro Fahrzeug (g/km)

Ziele und Maßnahmen

PRIOR1 hat in der internen ökologischen Dienstwagenregelung den engagierten Grenzwert von 120 g CO2/km für die Neuanschaffung von Dienstwagen festgelegt. Fahrzeuge mit einem Emissionswert über diesem Grenzwert dürfen daher in Zukunft nicht mehr angeschafft werden. Zum Vergleich: Der festgelegte Grenzwert liegt deutlich unter dem von der EU für das Jahr 2015 vorgegebenen Durchschnittswert von 130 g CO2/km.

Darüber hinaus werden durch weitere Maßnahmen Kraftstoffverbrauch und damit CO2-Emissionen gesenkt:

  • Durch die Nutzung von Online-Meeting-Systemen werden Geschäftsreisen mit dem Auto auf das Nötigste reduziert.
  • Wo möglich werden Dienstfahrten heute mit umweltfreundlichen Verkehrsträgern (Bahn) durchgeführt.
  • Bei speziellen ECO-Fahrtrainings haben alle Mitarbeiter eine sparsame Fahrweise trainiert.

PRIOR1 geht noch einen Schritt weiter und gleicht durch die Unterstützung eines Klimaschutzprojekts auch die unvermeidbaren CO2-Emissionen des Fuhrparks zu 100 Prozent aus. PRIOR1 fährt mit PROJECT CLIMATE CO2-neutral.

100 Prozent „CO2-neutral“ durch CO2– Ausgleich

PRIOR1 unterstützt ein Klimaschutzprojekt in Westbengalen, Indien bei dem durch den Einsatz effizienter Holzgaskocher beim Kochen rund 50 Prozent Holz eingespart werden. Durch den geringeren Verbrauch von Brennholz müssen weniger Bäume abgeholzt werden. Es entstehen weniger Treibhausgase. Das Projekt verhindert damit, dass rund 95.000 Tonnen CO2e jährlich in die Atmosphäre gelangen. Das Klimaschutzprojekt entzieht der Atmosphäre dieselbe Menge CO2, die der Fuhrpark ausstößt. Dadurch bleibt die weltweite Klimabilanz ausgeglichen, auf die es entscheidend für den Klimawandel ankommt.

Neben der Reduktion der CO2-Emissionen hat das Klimaschutzprojekt aber noch weitere positive Auswirkungen für die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort. In der Projektregion befinden sich die weltgrößten Mangrovenwälder, die eine wichtige Funktion für die Biodiversität und für den Schutz vor Unwettern und steigendem Meeresspiegel haben. Durch den Holzvergasungsprozess entsteht außerdem zusätzlich Holzkohle, die von den Familien genutzt oder verkauft werden kann, was zusätzliche Einnahmen bringt. Außerdem führt der Einsatz der hocheffizienten, sauberen Holzgaskocher zu einer stark verminderten Rußentwicklung in den Häusern. Somit reduziert sich das Risiko für Atemwegserkrankungen gerade von Frauen und Kindern.

Die tatsächliche CO2-Reduktion wird von der Gold-Standard-Foundation in der Schweiz regelmäßig überwacht. Der Gold Standard ist der weltweit führende unabhängige Qualitätsstandard für Klimaschutzprojekte. Er wurde federführend von namhaften Organisationen wie dem WWF entwickelt und wird heute von mehr als 60 NGOs weltweit unterstützt.

Mehr Informationen zu dem Klimaschutzprojekt finden Sie hier.